Paul Clauß

Home / Paul Clauß
Wohnort Leipzig
Geburtsdatum 27.01.1992
Triathlon seit 2008
Größe 1,79 m
Gewicht 66 kg
Bestzeit 5 km Lauf 15:30 min
Bestzeit 400 m Schwimmen 04:27 min
triteamm-5
12 Fragen an Paul Clauß
1. Wie bist du zum Triathlon gekommen?

Ich war von klein auf beim Schwimmen. Im Alter von 16/17 Jahren hatte ich auf das tägliche „Kachelzählen“ keine Lust mehr, also habe ich eine neue Herausforderung gesucht. Da meine ganze Familie mit dem Triathlonsport verbunden ist, wollte ich es auch unbedingt ausprobieren. Schon bei meinem ersten Training habe ich mich mit dem „Triathlonvirus“ angesteckt. Seitdem möchte ich es nicht mehr aus meinem Leben wegdenken.

2. Was ist für dich das Besondere am Triathlon?

Es gibt immer wieder neue Konstellationen im Wasser, auf dem Rad oder in den Laufschuhen. Mich fasziniert, dass die im Vorfeld festgelegte Taktik meistens schon an der ersten Boje geändert werden muss. Man muss als Sportler dementsprechend dauernd antizipieren und mitdenken. Vor allem ist es aber der perfekte Einklang aller drei Einzeldisziplinen, der mich begeistert.

3. Welche Ziele hast du dir für diese Saison und für deine sportliche Laufbahn gesetzt?

Vor der Saison habe ich mir drei Ziele gesetzt:

  • Mit dem Team möchte ich die 1. Bundesliga halten.
  • Ich möchte in der Liga Platzierungen unter den Top 25 erzielen.
  • Bei einem Europacup möchte ich unter die Top 30 kommen.
4. Wie motivierst du dich, um deine Ziele zu erreichen?

Das gelingt mir auf sehr unterschiedliche Weise. Meistens reicht der Gedanke an den Weg der noch vor mir liegt, um meine Ziele zu erreichen. Aber auch mit Hilfe von Musik kann ich mich gut für bevorstehende Tests/Überprüfungen motivieren.

5. Welche Rituale hast du vor einem Wettkampf?

Ein spezielles Ritual habe ich nicht. Meine gewöhnliche Wettkampfvorbereitung sieht wie folgt aus:

  • 60 bis 90 Minuten vor einem Start checke ich mein Rad ein und gehe alle Wechselwege ab und schaue mir an, wo ich auf- und abspringen muss
  • 45 bis 30 Minuten vor dem Schwimmstart geh ich mich einlaufen meistens so zwei bis drei Kilometer und absolviere ein kleines Lauf-ABC
  • es folgt meistens eine kleine Gymnastik und wenn der Neoprenanzug erlaubt ist, dann zwänge ich mich noch hinein
  • 15 bis fünf Minuten bevor es los geht, geh ich mich einschwimmen und suche eine günstige Position, von wo man die erste Boje am besten anschwimmen kann
6. Was war dein bisher wichtigster bzw. schönster Erfolg?

2009 waren Sven Teuscher, Lukas Flinzberger und ich im Team Vize-Deutscher Meister. Ein weiterer schöner Moment war 2011 der 19. Platz beim Junioren Europacup in Düsseldorf sowie der Start beim Europacup in Genf.

7. Wie sieht dein Trainingspensum aus?

Ich trainiere zwischen 15 und 24 Stunden in der Woche. Im allgemeinen kann man sagen, dass ich in der Woche ca. 20 Kilometer schwimme, 150 bis 200 Kilometer mit dem Rad fahre und zwischen 60 und 80 Kilometer laufe.

8. Wie schaffst du es Training und Alltag/Job/ Studium miteinander zu vereinbaren?

Als Student ist man nicht an feste Zeiten gebunden. Zu Semesterbeginn kann ich zwischen verschiedenen Tutorien, Übungsgruppen wählen. Da schaue ich, wie ich die Uni am besten um das Training basteln kann. Nein Spaß, am Ende kommt es auf ein gutes Zeitmanagement an und dann klappt das schon.

9. Was machst du neben dem Triathlon?

Ich bin Student an der Uni Leipzig.

10. Wie stehst du dazu als Sportler ständig unterwegs zu sein?

Ich finde es nicht schlimm. So lernt man neue Orte kennen und ich kenne wenige die so viel rum kommen, wie wir Triathleten.

11. Wer ist dein Vorbild?

Ich würde gerne so schwimmen können wie Michael Phelps. Im Triathlon finde ich Chris McCormack faszinierend.

12. Welche sportliche Laufbahn hättest du eingeschlagen, wenn du kein Triathlet geworden wärst?

Ich glaube, ich wäre sonst Schwimmer geworden.